Ferdinand Loyen du Puigaudeau: der Romantiker unter den Post-Impressionisten

Seine künstlerischen Bestrebungen wurden insbesondere von seinem Onkel Henri de Chateaubriand gefördert.

 

Nach Aufenthalten in Pont-Aven und einem Vertrag mit der für alle Impressionisten wichtigsten Pariser Galerie Durand-Ruel, erlebte er eine sehr erfolgreiche Zeit, die 1903 mit dem Bruch der Beziehung zu Paul Durand-Ruel zu Ende ging.

 

Der zunehmend in Depressionen verfallene Künstler setzte seinem Leben ein Ende und starb am 19. September 1930 im Manoir de Kervaudu, Croisic.

 

Puigaudeau schuf sehr stimmungsvolle bretonische Festszenen und Landschaftsgemälde in kräftigem Kolorit und mit einer stets sehr intimen, lyrischen Grundstimmung.

 

Wenn Sie ein Werk dieses Künstlers besitzen, dann kontaktieren Sie uns gerne. Profitieren Sie von unserem internationalen Netzwerk an Experten, Kunsthändlern, Museumskuratoren sowie privaten und institutionellen Sammlern.

 

Jede Kontaktaufnahme wird individuell, diskret und zuverlässig betreut. Nutzen Sie unsere Erfahrung für eine Wertermittlung und den Verkauf von Kunstwerken.

 

 

Am Ankauf von Werken dieser Künstler sind wir immer interessiert

Charles Angrand, Émile Bernard, Pierre Bonnard, Theodore Earl Butler, Victor Charreton, Frédéric Samuel Cordey, Albert Dubois-Pillet, Georges d'Espagnat, Louis Gaidan, Louis Hayet, Blanche Hoschedé-Monet, Henri Lebasque, Henri Le Sidaner, Gustave Loiseau, Maximilien Luce, Paul Madeline, Henri Martin, Maxime Maufra, Henry Moret, Hippolyte Petitjean, Ferdinand Loyen du Puigaudeau, Claude-Émile Schuffenecker, Paul Signac, Nicolas Tarkhoff, Louis Valtat, Edouard Vuillard.

 

 

Angebote aus unserem Bestand an Gemälden des Impressionismus und Postimpressionismus